Ehrengarde der Stadt Wanne-Eickel e.V.

WO WIR SIND, IST WANNE-EICKEL! Glückauf und herzlich Willkommen bei der Ehrengarde Wanne-Eickel, dem Kulturverein zur Förderung des Wanne-Eickeler Brauchtums... Garde ist Kult!
#1

Tagebucheintrag 02.08.2008, Umzug 2008

in Tagebuch 07.08.2008 22:11
von Haddock • elendigster Adminpfusch +++ | 4.355 Beiträge
7.30 Uhr, meine Nacht ist vorbei. Gerade mal 3 Stunden reichen definitiv nicht aus, um die Müdigkeit aus meinen Knochen zu schütteln. Mal kurz gereckt und dann den kleinen Pimpf in die Arme geschlossen, der da gerade die Wohnzimmertür geöffnet hat.

Mann, was war das wieder für eine Sause gestern. Da war wieder alles dabei, auf das wir seit einem Jahr verzichten mussten. Der Höhepunkt des Jahres eines jeden Gardisten.

Ich trotte die ersten Schritte etwas tranig in Richtung Badezimmer… AUTSCH!!!!!!!!!
...was ist das denn???
Irgendwas piekst da aber gewaltig unter meinen Füßen… ich gehe zu Boden… gucke… kaum zu glauben, was ich dort entdecke… Dornen. Nicht eine… nein, ne ganze Kolonie von den Teilen. Eingegraben tief in das Fleisch und mutmaßlich mit ekeligen Widerhaken versehen, die es fast unmöglich machen, mit der Pinzette dem Leid ein Ende zu bereiten. Irgendwie schaffe ich es diese Teile dann doch so zu bearbeiten, dass sie zumindest nicht mehr Weh tun. Na toll… Wie besoffen war ich eigentlich???

Da laufe ich gefühlte 1000 Meilen (in Wirklichkeit sind es ziemlich genau 3 km, wie ich gemessen habe) vom traditionellen Badeort am Kanal an der Dreierbrücke in Baukau zur Kirmes und merke nix??? Eines war zu dem Zeitpunkt klar: Die Teile die mich so piesacken müssen von den Brombeersträuchern stammen, die uns zunächst den Zugang zum Wasser versperrten. Na ja … wie dem auch sei, die Teile sind Geschichte… oder sollte ich schreiben „die Dinger sind Teile unserer Geschichte?“ Ja, das waren sie in der Tat… jedenfalls für mich… genauso wie meine Kopfschmerzen am Morgen danach.

*

Es ist 9.00 Uhr...
Sapperlot… Wieder versaue ich meinen Wagen mit den vielen kleinen, lustigen Halmscheiden, die sich noch an den Bambustrieben befinden und entweder durch den Fahrtwind oder durch das Vibrieren der Bässe bei „Hallowed be thy name" im Pkw abfallen… aber egal... ist ja für einen guten Zweck… für unseren Tag!!! Ehrengarde-Tag 2008.

Ich komme langsam in Stimmung… ab zum Haus Mies... Unterwegs überhole ich ein paar Schotten mit roten Röcken. Welcher Clan das wohl ist??? Hauptsache nicht der Ku-Klux-Klan!!!
Klar wird mir, wie berühmt der Umzug mittlerweile ist. Boahhh. Klasse.

Geparkt... Als ich aussteige, laufen mir gerade Rudi und Heike in die Arme. Aber was ist das??? …Heike hat keinen Pin! Damit kann ich schnell aufwarten, habe doch gerade meine Schatztruhe zu Hause geplündert und sämtliche Wanne-Eickel Pins entwendet… Wir gehen gemeinsam zum Wagen.

Und da ist er wieder. Frisch poliert. Er wirkt wie im letzten Jahr sehr gut. Blau, Chrom...hübsch anzusehen. Aber es fehlt natürlich noch das gewisse Etwas.
Mein Grünabfall wird ausgeladen und zum Wagen getragen. Jetzt sieht er perfekt aus!!

Der Generator Funktioniert nicht… die Brigade muss akustisch spielen… ach Du Scheiße!!!

Dann läuft der Gerstensaft. Das erste Bier... kräftigend, stärkend, belebend. Einfach lecker. Frisches Pils halt. 180 Liter haben wir heute zur Verköstigung. Ob jedes Fass wirklich anders schmeckt?? Wir versuchen es raus zu finden. Los geht’s.

Na endlich der Generator läuft. Wir alle atmen tief durch. Wir haben schon befürchtet, dass wir fröhliche Lieder ohne elektronische Unterstützung schallern dürfen! Unsere Mitmenschen danken es den fleißigen Helfern, dieses nicht ertragen zu müssen.

Die Mucke dröhnt endlich aus den Boxen. Heftigstes Geballer… so wie wir es jetzt brauchen. Zapperlot (das Schweizer Sapperlot), was geil.

Zum Glück fährt in diesem Jahr der Prater-Wagen an uns vorbei. Mann wäre die Mucke wieder lästig geworden. Die Prater-Mädels sind ja größtenteils hübsch… der Rest leider Klimbim.

Der DJ von Müntefering will sich auch aufspielen und will zeigen, was für eine tolle Anlage er im Müll gefunden hat: „Jungs kommt rüber und spielt hier“ erdreistet sich der Kerl zum Brigade S.-Sänger zu sagen. Er lehnt ab… er will nicht stinkend nach Hause fahren. Im nächsten Jahr wird die Müntefering-Sabotage-Truppe aber echt aktiv. Lästig ist gar kein Ausdruck.

Jetzt wird es endlich lustig… Die Brigade spielt zum ersten Mal „Wanne-Eickel“ und „Wenn Crange erwacht“. Bobby trallert das Original des Ehrengarde-Klassikers auf Holländisch in das Mikrofon. Wie das bei mir so ist, ich versuche mitzusingen... es gelingt nicht. Kackje.

Ich darf mal ans Schlagzeug… Oh, Danke… Freu… Ich spiele einen Chili-Peppers-Song und der Brigade-Schlagzeuger guckt nicht schlecht. „Suchst Du´ne neue Band??“ werde ich sofort vom Sänger gefragt. Ich grinse nur.

„Was machen wir eigentlich hier??? …der Sänger ist besser …der Schlagzeuger ist besser“ dringt zu mir hervor!… ich nehme Bobby in die Arme… wir grinsen gemeinsam.

11.00 Uhr: Der Brigade-S.–Ehrengarde-Wagen setzt sich in Bewegung. Ich entdecke: es gibt eine Laufliste… wow … wer hat die denn gemacht? Prima: 12.30 Uhr muss ich erst ran. Da habe ich aber noch jede Menge Zeit zu genießen: Das Bier, das Bier, das Bier.

Die Sonne, das Bier, die Euphorie. Es ist lustig.

Sapperlot.
Unsere Musikanlage setzt dieses Jahr wahrhaftig nicht aus. Ich bin überrascht… Klasse.

Die Masse frohlockt… jetzt sind wir Rockstars. Oder haben wir doch schon einen Rausch?

Alles schmeißen wir vom Wagen. Konfetti kommt auch sehr gut. Manche Dame wundert sich später auf´m Pott, wo das Papier wohl herkommt… aussm Ausschnitt!!!

Der Wagen wird wie im letzten Jahr kaum leerer. Klasse.
Rein aus traditionellen Gründen, wird die Bambus-Deko heruntergereicht...statt Rosen verteilen wir nun Bambus... auch als Straßenbesen eignen sich unsere Bambuswedel… sie finden reißenden Absatz. Astrein.

Das Ende des Zuges ist erreicht. Fünf Mann haben Hunger… zum Schluß kostet uns der Gaumenschmaus noch eine Taxifahrt… die anderen haben uns vergessen…super Jungs. Danke.

An der Halle wird abgeladen und schließlich ein Konzert der Brigade S. geboten. Eine durchlauchte Masse… rote zerrissene Strümpfe, rote Haare… alles paletti… die passen zu uns…jedenfalls heute.

Durchgezählt… Wir sind ganz schön wenige Gardisten geworden. Viele sind weg. Wir haben Ausfälle zu verzeichnen... aber immerhin gelingt es mit einem Fass den Kanal zu erreichen. Wir sind zunächst nur zu dritt und ziehen schon mal blank. Herrlich erfrischend!!! Ich bin wieder nüchtern… zumindest meine ich das.
Die Nachhut kommt… es regnet… ein paar Gardisten, Alex und zwei Frauen.

Ein paar weitere ziehen blank und gehen ins Wasser. Wir schwimmen, trinken...einige rauchen...einige führen Grundsatzdiskussionen. Boahh sorry, das ist heute nicht meine Welt… ich verabschiede mich aus der Diskussion. Eine kluge Entscheidung. Dafür bin ich dann doch noch zu gut drauf… will mir nix verderben… nicht heute… am Ehrengarde-Tag.

Nachdem das Fass längst in die ewigen Jagdgründe eingezogen ist, verlassen wir diesen Ort… Tschüss bis zum nächsten Jahr, Kanal.

Wir latschen zur Kirmes… schlagen uns durch Büsche… treffen auf eine russische Gang.
Mr.H und ich bereiten vor, was Herr W. vollendet… Es riecht nach Ärger. Wir machen uns Sorgen, wo die Anderen bleiben… nach 15 Minuten Wartezeit und Recherche ziehen wir weiter… ist uns jetzt egal ob die Anderen platt gemacht werden… Wer trödelt muss bluten, oder so ähnlich.

Wir überqueren die Schleuse und gelangen zum Ziel… Da ist sie… unsere Geliebte. Die Kirmes.

Unsere Zungen hängen am Boden…erstmal was feuriges essen und was trinken. Es gibt China-Nudeln mit Red-Hot-Chili-Peppers-Sauce und ein Bier.

Es ist 19.00 Uhr. Wir haben den Steinmeister erreicht.

Die Verluste reduzieren sich lange nicht. The four horseman sitzen am Steini und diskutieren über den Tag. Es werden Fotos geschossen und Runden geschmissen. Langsam komme ich wieder in Fahrt. Es geht mir richtig gut.

Jeder telefonische Versuch misslingt, die verlorenen Söhne einzufangen. Schon seit 2 Stunden lesen wir, “wir sind gleich da“ … toll. Fahrt zur Hölle. Wir betrinken uns, weil es uns Spaß macht.

Dann tauchen auch noch die WW´s auf. WW steht nicht für World Wide… nein… das sind die Wanner Weiber… die wollen mich fertig machen. Der Versuch misslingt. Ich bleibe hart und sitzen… „Du Arsch“ heißt es geschätzte 10 Millionen Mal… ist mir egal. Ich bleibe sitzen… manchmal kommt Verstärkung.

Ich bekomme gar nicht mit, dass mittlerweile ziemlich viele Gardisten und deren Anhang am Steinmeister bereits eingetroffen sind. Ein großes „Hallo“ in die Runde.
Wir feiern was die Körper noch gestatten… ich kann nicht mehr aufstehen… bleibe sitzen.

Dann gibt es noch Stress beim Fotoshooting… Tussie in Gelb ist unverschämt… blablabla… aber davon berichte ich hier nicht. Hier gehört nur Spaß hin.

Ich bin strunkelig… platt… Es reicht… Ich fahre mit ´nem Taxi nach Hause.

Bis nächstes Jahr.

carsten.
zuletzt bearbeitet 08.08.2008 22:30 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

http://www.ehrengarde-4680.de/



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: kenthird
Forum Statistiken
Das Forum hat 643 Themen und 20844 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 34 Benutzer (04.11.2012 00:45).

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen