Ehrengarde der Stadt Wanne-Eickel e.V.

WO WIR SIND, IST WANNE-EICKEL! Glückauf und herzlich Willkommen bei der Ehrengarde Wanne-Eickel, dem Kulturverein zur Förderung des Wanne-Eickeler Brauchtums... Garde ist Kult!
#1

Tagebucheintrag 07. August 2010... oder mit Rio reisen

in Tagebuch 08.08.2010 12:59
von Haddock • elendigster Adminpfusch +++ | 4.355 Beiträge

Am Vortag hab´ ich fett getönt, ICH bin NATÜRLICH am Steimeister, da mich aber ein ernst zu nehmender Schwächeanfall dahin gerafft hat, bekomme ich sofort eins zwischen die Hörner: eine Lutscher-SMS ist mit Recht auf meinem Handy… ich verstehe. Häme wartet auf mich. Erklärungsversuche gibt es nicht… bin nur ein elender Hund… Schwamm drüber… ich bin keine Bierleiche… noch nicht… aber das wird sich ändern an diesem Tag

Kaffee und Musik bringen mich auf Trapp… das muss erstmal genügen... so sieht meine Vorbereitung aus… minimalistisch. So wie alles… und noch viel MEEEEHHHRR würd ich machen, wenn ich König von Deutschland wär…

Apropos Vorbereitung: Was ist das nur wieder für ein Vater der Klamotte? Wo andere seit Wochen basteln, machen und tun, sind wir schon längst fertig. Ist wie beim Fußball… wo der Schlechte viel rennen muss, steht der Bessere schon längst… Unser Wagen wird vollgetankt und abfahrbereit geliefert… ich meine, da können wir doch nix für… O.K. nicht ganz. Wir packen ja noch Gestrüpp dran, der perfekte leistungsstarke Generator bringt unsere Musik zum knallen und das Bier saufklar, das Scheißhaus muss auf´n Wagen… gut. Sagen wir mal so: wir haben vielleicht zweieinhalb Stunden härteste Maloche investiert… aber niemand kann uns das zum Vorwurf machen. Zweieinhalb Stunden… und wer kann das schon von sich behaupten? Manche brauchen für ´nen Orgasmus länger… Und dann muss man noch sagen, dass letztendlich auch nur eine Handvoll Kerls angepackt haben… Ich meine, wer kann da schon mithalten? Naja… und echte Kerls sind wir auch nicht. Auch da sind wir minimalistisch. Unsere Routine ist einfach einzigartig, groß, genial. Die Plätze sind verteilt. Jeder weiß irgendwoher, was zu tun ist. Vielleicht nicht alle… aber das ist auch anderswo so… wer zwei Linke Hände hat, hat wenigstens keine drei…

Das alles und noch viel MEEEEHHHRR…

Als ich am Wagen einlaufe…ein bißchen Schleim… es soll nicht der letzte dieses Tages gewesen sein… ich sehe alte und neue Gesichter…
Alte, weil es keine Jungen mehr gibt. Die Oliven und Kamille Lotion oder doch Faltencreme von Wannes Weibsen sollten wir besser aufsparen… nicht werfen… selbst nehmen, um im nächsten Jahr nicht noch älter auszusehen.
Neue, weil ein längst verloren geglaubter Sohn, den Weg zurück zu uns gefunden hat. Ein Reisender in Zeit und Raum… aber Frank, ich bitte Dich, was sind schon Berlin und Hamburg gegen Wanne-Eickel?

Der Rosenlieferant ist auch schon da. Hallo Rudi…
Rio ist im Kopf… ich würd jeden Morgen erstmal ein Glas Schampus trinken… ach Rio heute darf es auch ´nen Bierchen sein.

Nachdem wir uns bei den Weibern mit Munition eingedeckt haben, verharren wir am Wegesrand mit Bier und Rosen und verschanzen uns. Manche Damen sollten besser lange Beinkleider tragen… Hex, Hex… die Strafe folgt auf dem Fusse… eine wirklich abgrund tiefböse, böse Hexe aus dem Märchenland sorgt dafür, dass unsere bequemen Kartonsessel einknicken. Wir stürzen. Aber macht nix. Wir stehen aus dem Dreck immer wieder auf. Wann kommt endlich der Tag, an dem das Böse nicht mehr ist und nur noch eine liebe Fee mich verzaubert?
Als endlich das Cranger-Tor im Original an uns vorbei segelt, kommt er… der Überraschungsangriff. 3 Mann gegen tausend und aber tausend Piraten… entern ist angesagt. Koste es, was es wolle. Es werden keine Gefangenen gemacht. Zugegeben… es muss ein Don Quijote unter uns gewesen sein… ich war es nicht… der Angriff mißlingt… immerhin müssen wir nicht mehr so viel Wurfware auf unseren Wagen hieven… die Piraten haben das Meiste erhalten…
Ich laufe in der ersten Gruppe rechts am Wagen… laufe? Einige werden später behaupten, ich sei getanzt… war es ein Tanz auf dem Vulkan? Die Socken und die Autos dürften nicht mehr stinken… und damit kann Rio wohl einzig und allein den Wagen der Sanitär-Innung meinen… meine Güte. Was da vor unserem Wagen aus dem Mini-Generator in die Luft gepumpt wird, ist ja nicht mehr schön. Eine mehr als peinliche Darbietung… Fachhandwerkschaft ohne Auspuff. Armes Handwerk. Ich tanze in den Schwaden… muss fast kotzen… Da bekommste ja ne Kohlendingsbums-Vergiftung von beim tanzen… oder haben die es wirklich auf mich abgesehen… neeeeneee Jungs, das kann man auch nicht mit ´nem Bier wieder gut machen… ich lehne ab. …sei es drum… wichtig ist, die Massen zu begeistern. Geschafft.

Der Umzug ist richtig geil… und

…wir kämpfen für den Erhalt des Minizoos in Eickel… Flugblätter werden gereicht, ein doch eher peinlich kleines Banner wird ausgerollt. Die Ignoranz der Anwesenden Fratzen ärgert… sie stößt auf… das ist nichts für mich… nicht so… Wer nannte mich zu beginn noch Lutscher? Nein Bobby, da sind die wirklichen und wahren Lutscher unserer Gesellschaft. Jasager und stimmengeile, aalglatte Schleimer. Vom Volk gewählte Winker und Lächler… das ist NICHT MEINE WELT.
Ich wünschte Rio wäre da und würde seinen Traum wahr machen… ich wär schicker als der Schmidt und dicker als der Strauß… wir haben ihn noch nicht mal in der Musikbox… aber in meinem Kopf ist er ganz feste drin… Das alles und noch viel MEEEEHHHRR würd ich machen, wenn ich König von Deutschland wär. Und ich würde vieles ändern. Solange regiert weiter Kohle die Welt.

Mir ist Heiß. Der Lorenz brennt. Kaiserwetter. Die Glatze braucht ne Kühlung… soll sie bekommen… Wasser über die Birne schütten ist angesagt… das gute Stiftsquell über die Rübe… Der DJ denkt, ich kotze und erschreckt sich fett… Gelächter.

Das Wasser zu erreichen, war diesmal eine lockere Angelegenheit. Mit drei eiskalten Döschen Bier wandern wir zum Kanal. Am Wannsee ist es auch nicht schöner, ich muss an Frank denken… und seien wir mal ehrlich! Da bekommt man auch nichts besseres zu sehen. Wir sind schließlich ein ästhetischer Hochgenuß. Ein volles Pfund Fleisch an unseren Astralkörpern. Ist das der Grund, warum nicht mehr Gardisten sich ins kühle Nass stürzen? Wir schwimmen, plantschen, baden… haben Spaß.
Rudi fällt die Treppe hoch… eine artistische Einlage… hat er das im Hindukusch gelernt? Wir werden es nie erfahren. Ich wollte doch noch nachfragen… aber der Rosenlieferant war über alle Berge… oder war er doch nur im Gebüsch?? Keine Ahnung.
Rods versuch den armen Fischen Futter in Form eines kleinen Zehs zu reichen, mißlingt… der Zeh bleibt trotz hartnäckiger Schnittversuche an den Austern des Rhein-Herne-Kanals am Körper… längst tropft das Blut die elendig hohe Leiter herab… und ich muss noch hinauf.
Telefonieren bringt wenig, Rod läuft zum DRK. Wir haben zwei Verluste.

Durch meine verdunkelten Gläser, erkenne ich beim Rückweg an der Schleuse ein mir bekannt vorkommendes Gesicht. Fridde aus DC. Wie klein die Welt doch ist. Rio sagt ich käm viel rum würd nach USA reisen... Auch sie ist eine Reisende. Alle kommen irgendwann wieder zurück. ALLE. Washington kann ja auch keine Kirmes bieten und erst recht keine SOLCHE. Wir ziehen weiter.

Beim Zossenfuttern sitzt uns ein Paar gegenüber. Er aus Herne, Sie aus Allenstein, der Heimat meiner Urahnen… beide aus Oer-Erkenschwick… ihr wißt noch? „Wir KIEGEN euch alle“… was für eine Blamage. Der Zosse ist zäh und sauer… der Kerl meint, er sei nicht richtig durchgeritten worden… aha… werd es mir merken… schön durchreiten und schon ist sie zart.
Wir gehen zum Förderturm. Die Hoffnung auf ein Supercup-Fußballspiel wird uns schnell genommen. Wir ertränken unseren Frust in Bier. Später stellen wir fest, dass wir alleine am Förderturm jeder zweieinhalb Liter Gerstensaft in uns hineingeschüttet haben. Wir sind ja nicht zum Spaß hier!

Irgendwann laufen wir am Steinmeister ein. Unsere Verluste werden größer. Gewinne kommen hinzu. Auch Hauptgewinne. Was Rio alles täte… Ich würd die Krone täglich wechseln würde zweimal baden, die Lottozahlen eine Woche vorher sagen… wäre es nicht schön, sich die Träume zu erfüllen. Ich tanze. Wir lachen, lächeln… haben Spaß.

Rio sagt im Fernsehn gäb es nur noch ein Programm… Robert Lempke vierundzwanzig Stunden lang… so komm ich mir dann später am Champignonstand auch vor. Meinen Namen kennt die ganze Welt… da kommen doch tatsächlich 5 mir VÖLLIG unbekannte Damen auf mich zu und benennen mich bei meinem Namen… bin perplex und frage nach… NATÜRLICH… alles klar… ich hätte ihn beim tanzen ihnen gesagt, während des Umzugs… alles klar… glaube nix… doch ich weiß erst jetzt, wie groß mein Filmriss ist… kann mich an nix erinnern. Das Bier gibt mir das, woran ich mich nicht erinnern kann… geil… ich wär Rio der Erste Sissy die Zweite…
Meine Champignons werden mir entrissen und aufgefuttert. Haben sie wenigstens gut geschmeckt? Ich bleibe hungrig.

Ich beschimpfe noch meinen Arzt… ich will Rache…. Und doch schön, dass er da ist. Er gibt Bier aus. Er sagt ich wär ein Weichei… ich widerspreche… hat er mir doch sooooooo weh getan… hat fett auf mein Brustbein gedrückt… tausend Spritzen in die Brust gesetzt… ahhhh… und ich bin ein Weichei. Stimmt. Bin es… gebe alles zu. Und da ich zu weich für diese Welt bin, will ich sie ändern… das alles und noch viel MEEEEHHHRR würd ich machen, wenn ich König von Deutschland wär… an diesem Samstag werde ich das nicht mehr alles schaffen… der Alkohol fordert seinen Tribut. Ich schleiche von dannen. Bin eine Bierleiche… aber eine angenehme.


Haddock

zuletzt bearbeitet 10.08.2010 07:28 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

http://www.ehrengarde-4680.de/



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: kenthird
Forum Statistiken
Das Forum hat 643 Themen und 20844 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 34 Benutzer (04.11.2012 00:45).

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen